Lose Zahnspange

 

Die Behandlung mit "losen Zahnspangen" beginnt häufig bei Kindern und Jugendlichen mit  einfachen Fehlstellungen und sollte in eine Phase starken Wachstums fallen.

Es gibt sie entweder einzeln für Ober- und Unterkiefer oder aus einem Stück für beide Kiefer zusammen. Sie bestehen aus einem individuellen, im Labor gefertigten Kunststoffkörper und Edelstahl-elementen und können heute ganz nach Wunsch in verschiedenen Farben gestaltet und hergestellt werden. Zudem sind sie einfach zu reinigen und ermöglichen die gewohnte Zahnpflege.

Plattenapparaturen – aktiv gegen Fehlstellungen

Plattenapparaturen werden „aktiv“ genannt, wenn sie von selbst Kräfte auf die Zähne ausüben können. Mittels eingebauter Schrauben und Federn kann mit ihr ein Kiefer schonend gedehnt oder einzelne Zähne bzw. Zahngruppen bewegt werden. So erhalten die Zähne mehr Platz und lassen sich in die Zahnreihe einstellen.

Funktionskieferorthopädische Geräte – sanft in die richtige Richtung

Mit Hilfe von funktionskieferorthopädischen Geräten lässt sich das Kieferwachstum sanft in die gewünschte Richtung steuern. Es kommt der so genannte Aktivator (oder deren Modifikation, wie z.B. der Bionator) zum Einsatz. Dieser korrigiert die Lage der Kiefer zueinander und ist für Ober- und Unterkiefer zusammenhängend.

 

Dr. med. dent. Katharina Körner

Carl-Thiersch-Straße 2a

91052 Erlangen