TIPPS & TRICKS

Im folgenden ein paar Tipps für einen entspannten Alltag...

Das WICHTIGSTE ist grundsätzlich eine konsequente Mundhygiene.

 

LOSE ZAHNSPANGEN


Spange ist neu

Eine neu eingesetzte Spange muss sich immer erst richtig einlagern, sodass ein leichtes Druckgefühl am Anfang normal ist. In den ersten Tagen wird vermehrt Speichel produziert, was eine normale Abwehrreaktion des Körpers ist. Um die Aussprache zu verbessern, empfehlen wir in den ersten Tagen viel lautes Vorlesen. Die einteiligen Spangen müssen nach genauer Anweisung »eingetragen« werden. In der Regel wird eine solche Spange die ersten 14 Tage nur am Nachmittag getragen, damit sie auch später in der Nacht im Munde akzeptiert wird. Fällt Sie nachts trotzdem häufig heraus, muss die Tragezeit am Tage verlängert werden.


Spange oder Draht gebrochen

Bitte kommen Sie mit Ihrem Kind in die Praxis, meist muss für die Reparatur ein neuer, aktueller Abdruck genommen werden. Hält die Spange noch und entstehen keine Druckstellen, bitte die Spange bis zum SOS-Termin weiter tragen!


Spange verloren

Schnell einen Termin vereinbaren, denn es droht ein Rückfall des bereits Erreichten.


Spange passt nicht mehr, drückt

Das kann unterschiedliche Ursachen haben – bitte kurzfristig einen Termin vereinbaren!

FESTE ZAHNSPANGEN


Spange ist neu

Bei einer neu eingesetzten festen Spange, können durch den Druck auf die Zähne Empfindlichkeiten bis zu einer Woche Dauer auftreten. Falls trotz weicher Nahrung die Beschwerden zu unangenehm sind, kann ein mildes Schmerzmittel (Paracetamol) helfen. Tritt keine Besserung ein, vereinbaren Sie einen kurzfristigen Termin. Neu eingesetzte Brackets können die Mundschleimhaut reizen, das kann an einigen Stellen zur Blasenbildung führen. Damit die entsprechende Stelle schnell abheilen kann, wird das »schuldige« Bracket nach gutem Trocknen mit Schutzwachs abgedeckt. Die Abheilung kann durch Spülen mit Kamillosan oder Salbeitee beschleunigt werden.


Bracket oder Band lose

Hat sich ein Bracket oder Band gelöst, ist es in der Regel noch mit dem Bogen verbunden, sodass es bis zum SOS-Termin belassen werden kann. Beim Zähneputzen verschieben Sie bitte das lockere Bracket auf dem Bogen so, dass Sie unter der lockeren Klebestelle gut reinigen können.


Bogen rausgerutscht

Versuchen Sie, den Bogen mit einer Pinzette wieder in das Röhrchen einzusetzen. Gelingt dies nicht, kann der Draht mit Wachs oder Kaugummi (selbstverständlich zuckerfreiem) abgedeckt werden. Das selbstständige Kürzen des Bogens mittels Seitenschneider oder Nagelschere ist gefährlich. Ein abspringendes Drahtende könnte zu Weichteilverletzungen führen.


Gummiligatur (Ligatur) oder Separierring verloren

Es reicht, dies dem Kieferorthopäden beim nächsten Termin mitzuteilen, solange die Apparatur fest sitzt. Verschiebt sich ein Zahn durch eine fehlende Ligatur, vereinbaren Sie schnellstmöglich einen SOS-Termin!


Scheuerstellen/Aphten

Besonders bei neu eingesetzten Spangen treten gelegentlich Scheuerstellen an der Mundschleimhaut auf. Meist ist schnell ausgemacht, von welchem Bracket der Reiz ausgeht. Um diesen schnell auszuschalten, sollte man das entsprechende Bracket gut trocknen und mit Schutzwachs abdecken. Dieser löst sich natürlich beim Essen und Zähneputzen und muss dann wieder erneuert werden.

 

Individuelle Kieferorthopädie

für Kinder und Erwachsene

Carl-Thiersch-Straße 2a

91052 Erlangen

Tel.: 0 91 31 - 9 20 21 60

Fax: 0 91 31 - 9 20 21 66

E-Mail: praxis@dr-katharina-koerner.de

www.dr-katharina-koerner.de

© 2021 Dr. med. dent. Katharina Körner

Telefonisch sind wir für Sie da:

Montag: 8.15 – 10.15

und 13.30 - 17.00

Dienstag und Mittwoch: 8.30 – 12.00

und 13.30 - 15.00

Donnerstag: 8.30 - 13.00

Freitag: nach Vereinbarung


DOWNLOADS

DATENSCHUTZERKLÄRUNG

IMPRESSUM

Hier finden Sie uns.

OK

Diese Website verwendet Cookies. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung für Details.